Ein Schülerprojekt von Daniel Voloshkevych

Zeitraffer-Video der Baustelle von eins8eins

Daniel Voloshkevych kontaktierte uns 2018 mit der Bitte, ein Zeitrafferprojekt unserer Baustelle in Sendling machen zu dürfen. Dieses Langzeitprojekt erstreckte sich über die gesamte Bauphase von 2019 bis Anfang 2022 und mit freundlicher Genehmigung von Daniel dürfen wir es Ihnen hier vorstellen.

Knapp 1 Jahr ist es nun her, dass das Gemeinschaftseigentum an die neuen Bewohner übergeben wurde. Eine gute Zeit, sich an dieses schöne Projekt mit den 107 Wohnungen zu erinnern und die Bauphase in kurzweiligen 2:15 Minuten Revue passieren zu lassen.

Von der Baugrube 2019 bis zur Übergabe der Wohnungen Anfang 2022 vergingen gut 3 Jahre, in denen Daniel regelmäßig seine Kamera auf die Baustelle gerichtet hielt. Es war spannend die Zwischenergebnisse mitzuverfolgen und die Entwicklung zu sehen. Auch unsere Kollegen aus dem Büro, die nicht oft die Möglichkeit haben, unsere Baustellen vor Ort zu besuchen, freuten sich über das Video und bekamen dadurch einen schönen Eindruck von all der Arbeit ihrer Kollegen im Außendienst ;-)

Wir freuen uns über das Ergebnis und danken ihm recht herzlich, dass wir das Video mit unseren Followern, Kunden und Interessenten teilen dürfen.

Weiter unten finden Sie ein Interview mit Daniel, bei dem wir ihn zu seinem Projekt befragt haben.

Baustellenbilder

Vom Abriss bis zur Fertigstellung

Mehr Infos über unser Bauvorhaben eins8eins - Life.Style.Sendling finden Sie in unseren Referenzen.

Wowobau fragt nach

Interview mit Daniel

Wie viele Arbeitsstunden stecken in dem Video ungefähr? Also Vorbereitung, Schnitt, Änderungen, etc.

Der entsprechende Aufwand kann so aufgeteilt werden:

  • Fotografie Sessions = 130 Std.
  • Schnitt = 60 Std.
  • Musik = 20 Std.
  • Insgesamt: ca. 210 Std.

 

Was hat Dich dazu bewegt, dieses langfristige Projekt zu machen?

Meine eigene Motivation. Da ich noch niemals so ein großes Zeitraffer Projekt gemacht habe, wusste ich von Anfang an, dass es vielleicht nicht so aussehen wird, wie ich es mir vorstelle, aber im Endeffekt bin ich ganz überrascht, dass es doch eigentlich ganz gut gelaufen ist.

 

Gab es einen Moment im Laufe der Bauphase, den Du besonders spannend fandest?

Ja, da gab es so einige Momente, die ich ziemlich spannend fand. Beispielsweise, als der große Kran aufgebaut wurde. Sowas habe ich noch nie gesehen und habe mich immer wieder gefragt, wie sowas aufgebaut wird. Diese Baustelle war die erste, wo ich es Live erleben durfte. Was ich ziemlich faszinierend fand. :) Ich fand noch spannend, wie die Decken von den Wohnungen gemacht wurden. Da zuerst Holzbalken auf ein Metallgerüst gelegt wurden. Und anschließend eben wurden dann das Metallgitter ausgelegt, so dass sie den Beton besser zusammenhalten können.

 

Wenn Du etwas ändern könntest, was würdest du jetzt im Nachhinein anders machen?

Ich würde auf jeden Fall einiges anders machen, da ich jetzt durch dieses Projekt vieeeles dazugelernt habe. Ich würde versuchen, jede Zeitraffer Sequenz noch bei den “Dreharbeiten” an den Vortag anzupassen, damit der Übergang am Ende noch flüssiger sein würde. Besser wäre auch absolut alle Fotosessions von genau einem gut gewählten Punkt durchzuführen, am besten von einem, der einen guten Blick sowohl auf die Anfangsphase als auch auf die Endphase des Bauverlaufs hätte.

Außerdem, gibt es spezielle Kameras, die für solche langen Projekte besser konzipiert sind, diese können zum Beispiel einmal beim Anfang des Bauprojektes auf einer passende Stelle installiert und am Ende des Projektes abgebaut werden. Diese Kameras lassen bessere hochauflösende Fotos machen um ganz professionelle Video daraus zu schneiden. Diese Kameras werden beispielsweise auf Messen und bei Online-Auftritten installiert, um die Kunden & Partner beindrucken zu können. Obwohl sie wesentlich mehr kosten (ab ca. 1200 Euro für das Budget-Modell und ca. 1800 für das Top-Modell), sie können aber auch mehr. Zum Beispiel, sie sind wetterresistent und können entweder über WiFi und über 4G LTE gesteuert werden, haben 2 kleine Objektive und einen Panoramablick mit 220°, diese können 4K Fotos (das Top-Modell auch 6K) machen. Sie haben ein eingebautes Solarmodul (man braucht keinen Stromanschluss) und diese Kameras nehmen die Fotos ganz autonom nach einem vordefiniertem und änderbarem Zeitplan auf. Das führt zu weniger Aufwand für Fotosessions, resultiert aber in viel mehr Rohbildern, die sich danach in ein besseres Video schneiden lassen. Die Fotos können über WiFi oder 4G LTE abgerufen werden und damit nicht nur als Rohbilder für den weiteren Videoschnitt, sondern auch als live Fotos für Fortschrittkontrolle benutzt werden. Mit so einer Kamera würde ich gerne was ausprobieren, das ist aber auf jeden Fall noch Zukunftsmusik. :)

 

Lieber Daniel, wir möchten Dir im Namen der WOWOBAU vielmals für dieses tolle Video danken. Es hat Spaß gemacht die Zwischenergebnisse mitzuverfolgen und das Endergebnis kann sich auf jedenfall sehen lassen!

Weitere Zeitraffer-Videos von ihm finden Sie in seinem YouTube-Kanal.

Zurück

2022 WOWOBAU Unternehmensgruppe